Sonntag-Matinee beim FC Hazara: Hoffentlich bewahren alle einen “kühlen Kopf”

Den Kern des 2009 gegründeten FC Hazara bilden Flüchtlinge aus Afghanistan, die nicht nur die Liebe zu ihrem Vaterland, sondern auch zum Fußballsport eint. Der FC Hazara bilanzierte in der bisherigen 3. Klasse A-Meisterschaft ausgeglichen: zwei Siegen stehen ebensoviele Unentschieden und Niederlagen gegenüber. In der letzten Runde traten die Hazara-Spieler nach einem ihrer Meinung nach ungerechtfertigten Strafstoß für den Penzinger SV ab, womit der Ausgang des Spiels wohl vom Beglaubigungsausschuss gewertet werden wird. Darüber hinaus sah Djafar Samadi die rote Karte und wird somit gegen die “Akademiker” fehlen. Das selbe “Schicksal” trifft übrigens auch Samadis Teamkollegen Djuma-Khan Shafai und Arif Wahdat, die im Spiel gegen SUSA Vienna des Feldes verwiesen wurden. Die zahlreichen Ausschlüsse (drei rote und ebenso viele gelb-rote Karten in sieben Spielen) brachten dem FC Hazara den zweifelhaften letzten Rang in der 3. Klasse A-“Fair Play”-Tabelle ein.

Aufgrund der Sperren scheint eine Vorhersage der Chancenverteilung für das anstehende Meisterschaftsspiel schwierig. Sowohl die bisher errungenen Punkte als auch der Heimvorteil sprechen für den FC Hazara, die zuletzt gute Leistung der “Akademiker” gegen Polska und der Aderlass durch die Sperren beim kommenden Gegner lassen Coach Dragan Marmat aber doch auf einen Punktegewinn am Wienerberg-Platz hoffen. Zudem scheint die Mannschaft durch den Zugang von Emre Aydin deutlich torgefährlicher geworden. Da kommt es auch nicht von ungefähr, dass der Ex-Slovan-Spieler sowohl von ligaportal.at als auch von fanreport.com ins 3. Klasse A-Team der Runde (9. Spieltag) gewählt wurde.

In jedem Fall scheint es eine interessante Begegnung zu werden, von der zu hoffen ist, dass sie nicht ähnlich “heiß” abläuft wie die letzten beiden Hazara-Spiele.

Spielbeginn: Sonntag, 3. November 2013, 10 Uhr
Spielort: Sportplatz Wienerberg