“Captain, übernehmen Sie!”: Erster Rückrunden-Dreier für die “Akademiker”!

Über den ersten Sieg in der Rückrunde durfte der FC Wiener Akademik am Sonntag jubeln. Gegen die höher eingeschätzte Mannschaft von Hazara gab es einen ungefährdeten und in dieser Höhe kaum zu erwartenden 3:0-Heimsieg.

Da Obmann und Coach Dragan Marmat zur selben Zeit mit der Betreuung der U11 beschäftigt war, übernahm der gelb-rot-gesperrte Captain Patrick Ognar den Part an der Seitenlinie. Die “Akademiker” starteten ambitioniert und erspielten sich gute Torgelegenheiten,die vorerst aber allesamt ungenutzt blieben. Während der Gegner offensiv wenig zu bieten hatte, setzten die “Akademiker” die erste “Duftmarke”: der Unparteiische verwehrte einem Treffer der Blau-Roten wegen eines Fouls am gegnerischen Tormann allerdings die Anerkennung. In der 31. Spielminute war es aber so weit: eine feine Kombination im Mittelfeld mit abschließendem Lochpass landete bei Alberto Zele, der seine Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor unter Beweis stellte und auf 1:0 stellte. Zehn Minuten später leitete Nemanja Nikolic den zweiten Treffer ein – sein Zuspiel verwertete Mevludin Tokalic mit einem geschickten Heber über den Hazara-Keeper zum 2:0. Beinahe hätte sich auch eine abgerissene Martin Matiqi-Flanke im Hazara-Tor verirrt, entschied sich aber, von der Latte abzuprallen, womit es beim 2:0-Pausenstand blieb.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Spielhälfte änderte sich wenig an der Charakteristik des Spiels. Die “Akademiker” bestimmten das Match und kamen nach einem sehenswerten Solo von Alberto Zele zu ihrem dritten Treffer – 3:0. Danach ging die Ordnung bei der von Patrick Ognar betreuten Elf verloren. Auf einmal wollten alle ein Tor schießen, womit die Blau-Roten empfänglich für gefährliche Gegenstöße der Gäste waren. Die waren an diesem Tag aber zu schwach, um die sich bietenden Chancen ausnützen zu können. Gegen einen stärkeren Gegner hätte diese Spielanlage ins Auge gehen können. So blieb es bei dem nicht erwarteten deutlichen 3:0-Erfolg – der erste Frühjahrs-“Dreier” war damit eingefahren. In der Freude über den Sieg rannte bei den “Akademikern” hinterher der Schmäh – nach den herbstlichen Erfolgen von Goran Kovacevic als Interims-Coach, legte am Sonntag mit Patrick Ognar der nächste “Trainer-Notnagel” mit einem vollen Erfolg nach. Um gegen seine “Vertreter” nicht ins Hintertreffen zu geraten, muss sich Dragan Marmat künftig ordentlich anstrengen ;-).