Behalten die “Akademiker” gegen Azadi die weiße Weste?

Nach dem überraschend hohen 5:0-Heimsieg über Amed Spor bekommen es die “Akademiker” in der 2. Meisterschaftsrunde mit einem weiteren “Bekannten” aus der Vorsaison zu tun: gegen Azadi Wien gelangen in der Spielzeit 2013/14 zwei Siege. Im Hinspiel musste der Unparteiische das Match aus Sicherheitsgründen abbrechen – die 3:0-Strafverifizierung zugunsten der Blau-Roten war logische Konsequenz. Im Rückspiel gelang den “Akademikern” ein 3:1-Erfolg.

Die aktuelle Spielstärke von Azadi lässt sich schwer einschätzen. Der letztjährige Tabellen-Vierte der 3. Klasse A (20 Punkte vor den achtplatzierten “Akademikern”) erreichte im Saisonauftakt-Match gegen Borac Vienna ein 3:3-Unentschieden. Azadi Wien zeigte sich im letzten Jahr vor allem offensiv stark. Hauptverantwortlich dafür zeichnete Mostafa Arefi, der mit 36 Volltreffern den zweiten Platz in der Schützenliste der 3. Klasse A belegte. Arefi trifft auch in der neuen Spielzeit und erzielte die zwischenzeitliche 2:1-Führung gegen den neu gegründeten serbischen Verein Borac Vienna, bei dem der Ex-“Akademiker” Vladimir Stupar zum Einsatz kam und Ivan Mirkovic auf der Bank saß.

Ungewohnt wird für die Akteure der Marmat-Truppe die frühe Anstoßzeit sein – 8.15 Uhr erlebt man sonst nur im Nachwuchs oder bei Reserve-Matches. Gegen Azadi Wien heißt es also ausgeschlafen zu sein, die samstäglichen Freizeitaktivitäten kurz zu halten und die im Spiel gegen Amed Spor gezeigten Tugenden wieder auf den Platz zu bringen. Beim kommenden Gegner braucht einer den “Zapfenstreich” nicht einzuhalten: der gelb-rot-gesperrte Sharif Rezai wird seiner personell ohnehin nicht auf Rosen gebetteten Mannschaft fehlen.

Spielbeginn: Sonntag, 7. September 2014, 8.15 Uhr
Spielort: Sportplatz Wienerberg