“Akademiker” empfangen starken Liga-Neuling

Mit dem FK Borac Vienna bekommen es die “Akademiker” am kommenden Sonntag mit einer bisher äußerst stark auftretenden neuen Mannschaft zu tun. Mit einem Sieg und einem Unentschieden liegt die Brankovic-Elf einen Zähler vor der Marmat-Truppe. Einem 3:3 gegen Azadi Wien, dem letztwöchigen “Akademiker”-Bezwinger, folgte ein 3:2-Sieg gegen Radnicki, bei dem sich Ex-“Akademiker” Vladimir Stupar in die Torschützenliste eintrug. Während Stupar in den bisherigen Begegnungen Mitglied der Borac-Startelf war, fristete Ex-“Akademiker”-Goalie Ivan Mirkovic bisher ein Bankerldrücker-Dasein.

Ungewöhnlich, aber wahr: besonderes Augenmerk wird die Defensive des FC Wiener Akademik auf den geschäftsführenden Präsidenten von Borac Vienna zu legen haben – Goran Subic, in Personalunion Stürmer und oberster Vereinsfunktionär, traf in beiden Meisterschaftsspielen. Nicht minder gefährlich sind die beiden anderen Mitglieder der Offensiv-Dreierreihe: Igor Brankovic traf in der ersten Meisterschaftsrunde doppelt, Dragomir Lazicic steuerte das “gamewinning goal” im Spiel gegen Radnicki bei. Einzig der Ex-“Akademiker” Stupar sorgte für das bisher einzige Tor eines Nicht-Stürmers. Die Marmat-Truppe wird also höllisch auf die Offensiv-Dreierkette von Borac Vienna aufzupassen haben.

Während der Sturm von Borac diese Bezeichnung voll verdient, dürfte die Defensivabteilung noch Abstimmungsprobleme haben. Fünf Gegentreffer in zwei Spielen gegen zugegebenermaßen starke Gegner belegen, dass Borac nicht unverwundbar sein dürfte. Hinten gut stehen und vorne treffen, scheint ein probates Mittel gegen den bisher ungeschlagenen kommenden Gegner zu sein – eine Strategie, die wohl in den meisten Fußballmatches zum Erfolg führt ;-).

Spielbeginn: Sonntag, 14. September 2014, 10 Uhr
Spielort: Sportplatz Schmelz