Gegen den Tabellenführer klarer Außenseiter!

Nach den Niederlagen in den beiden letzten Runden rutschte der FC Wiener Akademik aus der Spitzengruppe in das Mittelfeld der 2. Klasse B ab. Nach der kommenden Runde droht ein weiterer Rückfall in der Tabelle, muss die Marmat-Truppe doch zu Tabellenführer Polska, der – neben FC Eintracht Wien – das Maß aller Dinge in der 2. Klasse B ist. Fünf Siege und ein Unentschieden lautet die beinahe makellose Bilanz des einstigen Oberliga-Vereins, der nach dem freiwilligen Abstieg in die letzte Klasse wieder auf dem Weg nach oben zu sein scheint. Vergangenes Wochenende feierten “die Polen” einen ungefährdeten 4:1-Auswärtssieg gegen Azadi Wien, an die die “Akademiker” aufgrund des letzten Aufeinandertreffens – 1:2-Niederlage in der 2. Runde – keine allzu guten Erinnerungen haben.

Polska stellt die zweiterfolgreichste Offensive (34 Treffer) und die beste Defensive (nur sechs Gegentore in ebenso vielen Spielen) der Liga. Für’s Toreschießen sorgen vor allem Patrick Budzynski und Mariusz Kozyra, die es bisher auf 20 Saisontreffer brachten. Geradezu furchteinflößend liest sich auch die Liste der bisherigen Saisonresultate: bis auf das 2:2 gegen Vienna City FC erzielte die Matoga-Truppe in den Meisterschaftsspielen zwischen vier und acht Tore. Dass die bedingungslose Offensive von Polska dem Gegner auch Räume öffnet, beweist der Umstand, dass der Red Star-Untermieter nur ein einziges Mal ohne Gegentor (beim 8:0 gegen Tabellenschlusslicht Suryoyo) blieb. Darauf müssen auch die Blau-Roten bauen, obgleich sie gegen Polska in erster Linie mit Defensivaufgaben beschäftigt sein werden.

Auch der direkte Vergleich spricht eine eindeutige Sprache zugunsten von Polska. Im Vorjahr setzte es für die “Akademiker” zwei Niederlagen: im Herbst 2013 verlor man auf heimischem Geläuf knapp mit 3:4, im darauffolgenden Frühjahr gab es eine 1:6-Klatsche. Alles andere als ein Sieg von Polska am kommenden Sonntag käme einer Sensation gleich. Darüber hinaus spricht auch das Momentum eindeutig für Polska: während der Tabllenführer von Sieg zu Sieg eilt, zeigten sich die Akademiker in den letzten beiden Runden nicht von ihrer besten Seite. Die klare Ausgangslage sollte bei den “Akademikern” aber nicht als Hemmschuh empfunden werden, sondern vielmehr als Chance, sich gegen den klaren Favoriten am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Möge die Übung gelingen!

Spielbeginn: Sonntag, 12. Oktober 2014, 12 Uhr
Spielort: Sportplatz Red Star Auto