“Akademiker” siegen nach 0:2-Rückstand!

Für beide Mannschaften ging es um die ersten Punkte im Frühjahr. Lange Zeit sah es danach aus, als ob die “Papierlosen” die Glücklicheren sein würden, doch die “Akademiker” drehten ein verloren geglaubtes Spiel dank einer fulminanten Schluss-Viertelstunde.

Dabei begann es für die ohne die gesperrten Patrick Ognar und Blerton Kaliki angetretenen Blau-Roten nicht nach Wunsch. Es war noch keine Viertelstunde gespielt, da sahen sich die in den ersten 30 Spielminuten interimistisch von Blerton Kaliki betreuten “Akademiker” – Coach und Obmann Dragan Marmat war mit dem Coaching der U13 beschäftigt – mit 0:1 im Rückstand. Einen haltbaren Schuss von Augustine Oparaochaekwe ließ FC wiener Akademik-Goalie Djordje Srejic passieren. Sechs Minuten später schien das Unglück ein weiteres Mal seinen Lauf zu nehmen: ein von Alexander Tegeltija ins eigene Tor abgefälschter Schuss bedeutete den 0:2-Rückstand. Sans Papier unterlief keine 60 Sekunden später das selbe Missgeschick: Philo Daniel gab Zeljko Mutavdzic’ Schuss eine unglückliche Richtungsänderung und so stand es nur noch 1:2 aus Sicht der “Akademiker”, die nach etwas mehr als einer halben Stunde ausgleichen konnten. Einen sehenswerten Vorstoß schloss Alberto Zele mit einem wuchtigen Schuss ab, den der gegnerische Tormann nicht unter Kontrolle brachte – das Leder kam abermals zu Zele, der sowohl einen Sans Papiers-Verteidiger als auch den gegnerischen Keeper umkurvte und zum 2:2 einsandte. Weitere Chancen durch Kosta Mitrovic hätten bei konzentrierterem Abschluss zu einer Pausenführung zugunsten der Marmat-Truppe gereicht, doch die Chancenauswertung ließ auch an diesem Tag zu wünschen übrig, so dass mit einem 2:2 die Seiten gewechselt wurden.

Die zweite Spielhälfte begann für die “Akademiker” ähnlich unbefriedigend wie die erste. Zehn Minuten nach Wiederbeginn sorgte Amanortey Kisseih für die neuerliche Führung zugunsten von Sans Papiers – wieder schien der Versuch nicht unhaltbar. Zwar erarbeitete sich die Marmat-Truppe bis zur Schluss-Viertelstunde weitere gute Einschussgelegenheiten, ließ diese aber allesamt aus. Glücklicherweise justierten die “Akademiker” ihr Visier in den letzten 15 Spielminuten neu und so bekamen die annähernd 50 Zuseher eine fulminante Aufholjagd zu sehen. Einen Alberto Zele-Freistoß aus 35 Metern konnte der Sans Papier-Goalie nicht festhalten, Simon Specht schaltete am schnellsten und sorgte für den neuerlichen Ausgleich – 3:3. In der 80. Spielminute wurde Kosta Mitrovic nach einer Alberto Zele-Flanke regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht, den dafür diktierten Strafstoß verwertete Zeljko Mutavdzic staubtrocken zur erstmaligen “Akademiker”-Führung – 4:3. Den Schlusspunkt setzte eine sehenswerte Kombination zwischen Simon Specht und Zeljko Mutavdzic, die Winter-Neuzugang Specht zum 5:3-Endstand verwertete. Wenige Minuten danach war Schluss und die Blau-Roten durften den ersten Frühjahrs-Dreier bejubeln.

Coach Dragan Marmat zeigte sich aufgrund der durchwachsenen Defensivleistung und den vielen vergebenen Torchancen nur bedingt zufrieden. Gegen stärkere Gegner wäre man wohl wieder mit leeren Händen dagestanden, so durften sich die Blau-Roten jedoch über den ersten Punktegewinn im Frühjahr freuen – und der gelang gleich dreifach.