Mehr als eine halbe Stunde bot man dem Tabellenführer die Stirn

Nach den Niederlagen gegen Dinamo Ottakring und FC Eintracht Wien durften sich die “Akademiker” auch gegen Tabellenführer Polska wenig Hoffnung auf Punktezuwachs machen. Mehr als eine halbe Stunde hielt die Marmat-Truppe das torlose Unentschieden, mit dem ersten Gegentreffer musste man aber die Überlegenheit des Tabellenführers anerkennen.

Ohne Standard-Keeper Djordje Srejic und Captain Patrick Ognar begannen die Blau-Roten engagiert. Zwar hatten die Gäste ein Ballbesitzplus, vor dem gegnerischen Tor schienen die Heimischen jedoch gefährlicher. So scheiterten etwa Alberto Zele und Zeljko Mutavdzic in aussichtsreichen Positionen. Anstatt selbst in Führung zu gehen, kassierte die Marmat-Truppe nach einem Abwehrfehler das 0:1 – der “polnische Knipser vom Dienst” Mariusz Kozyra bezwang “Akademiker”-Goalie Dragoja Ninic, dessen zu kurze Abwehr der Führende der Torschützenliste ohne Probleme im Kasten unterbrachte. Mit dem knappen Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Spielhälfte gaben die “Akademiker” zu Beginn gar keine so schlechte Figur ab – wieder dauerte es lange Zeit, ehe der Tabellenführen die Feldüberlegenheit in zählbare Erfolge ummünzen konnte. Ein Freistoß aus 18 Metern fand in der 67. Spielminute den Weg ins Tor der Blau-Roten – 0:2. Mit diesem Gegentreffer war dann auch die Moral gebrochen, obgleich die Marmat-Truppe durch Alberto Zele eine weitere gute Einschussgelegenheit vorfand. Ein Doppelschlag eine Viertelstunde vor Schluss besiegelte die dann doch recht deutliche 0:4-Niederlage. Zuerst traf Rafael Knapik, keine 60 Sekunden später schraubte Top-Torschütze Mariusz Kozyra sein Torkonto auf 31 Volltreffer.

In der nächsten Runde wartet mit Makedonien ein Gegner in der Kragenweite der “Akademiker” – eine Chance, sich nach drei Niederlagen endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu holen.