Die Formkurve steigt an: Sicherer 3:1-Erfolg über Radnicki!

Nach dem letztwöchigen 9:0-Kantersieg gingen die “Akademiker” mit stolzgeschwellter Brust in das Heimspiel gegen Radnicki. Zwar musste Coach Dragan Marmat auf Patrick Ognar, Alexander Tegeltija, Danijel Marjanovic und Blerton “Toni” Kaliki verzichten, seine Schützlinge machten aber von Beginn an klar, dass sie gegen Ende der Meisterschaft gut in Schuss sind.

So dauerte es nur eine Viertelstunde, ehe die Blau-Roten in Führung gingen: Alberto Zele tankte sich in den gegnerischen Strafraum, wo über Umwege Martin Matiqi goldrichtig stand und das 1:0 besorgte – er war per Kopf schneller am Ball als der Radnicki-Keeper und überhob diesen zur längst verdienten Führung. Die aktivere Mannschaft ließ nicht einmal zehn Minuten später den zweiten Treffer folgen. Dieses Mal leitete Martin Matiqi das Tor ein, das Alberto Zele per Volleyschuss aus ca. 16 Metern zum 2:0 in die Maschen beförderte. Die “Akademiker” fanden in der Folge weitere hochkarätige Torchancen vor – so scheiterte etwas Simon Specht mit einem Aluminiumtreffer – konnten vor der Pause aber keinen weiteren Treffer mehr nachlegen. Kurz vor dem Pausenpfiff agierte man zudem ein wenig nachlässig, sodass Radnicki zu zwei guten Einschussmöglichkeiten kam, die aber glücklicherweise unbeschadet überstanden wurden.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte die Marmat-Truppe das Match, ließ Ball und Gegner laufen und kaum Chancen zu. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit tauschte Dragan Marmat seine zwei Wechselspieler ein, wobei einer der beiden auch postwendend eine hochkarätige Torchance vorfand, doch Veljko Mitic scheiterte per Kopf am Radnicki-Keeper. Eine Viertelstunde vor Schluss blieb ein klares Elfer-Foul an Simon Specht ungeahndet. Damit aber nicht genug: der Winter-Neuzugang musste nach der Attacke verletzt ausscheiden. Als wenige Minuten später auch Marko Milosevic durch eine Zerrung nicht mehr am Spiel teilnehmen konnte und die “Akademiker” quasi nur noch zu neunt agierten, witterte Radnicki seine Chance. Drei Minuten vor Schluss trugen die Bemühungen Früchte und Daniel Zec verkürzte auf 1:2. Nun musste man um den Erfolg der dezimierten Blau-Roten bangen, doch ein Vorstoß von Alberto Zelo und Jan “Timmy” Brem sorgte in der Nachspielzeit für die Erlösung. Der Ex-Dornbacher Brem wurde im gegnerischen Strafraum regelwidrig vom Ball getrennt, den dafür verhängten Strafstoß verwertete Alberto Zele zum 3:1-Endstand.

Coach Dragan Marmat war mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden, weil seine Mannen den Gegner stets im Griff hatten und sehr konzentriert auftraten. So kann’s weitergehen.