“Akademiker” vor schwieriger Aufgabe bei Eurasya

Nach dem Gastspiel bei Polska, das trotz guter Leistung mit 1:3 verloren ging, müssen die “Akademiker” kommendes Wochenende auf den Wienerberg-Platz zum Kräftevergleich mit Eurasya. Die Fußballsektion des “Vereins zur Integration von Jugendlichen und MigrantInnen” zeigte sich in den ersten fünf Runden stark.

Erst letzte Woche bot Eurasya Tabellenführer Blau-Weiß-Wien harte Gegenwehr. Nach 1:0-Führung zur Pause, mussten sich die Favoritner mit 3:5 relativ knapp geschlagen geben. Eine Runde zuvor rang Eurasya Polska ein Unentschieden ab – es war der bisher einzige Punkteverlust der “Polen” in der aktuellen Meisterschaft. Die beiden Ergebnisse sind Hinweis auf die Spielstärke des kommenden Gegners. Es wird also nicht leicht für die mit Problemen in die Meisterschaft gestartete Marmat-Truppe, den leichten Aufwärtstrend, der sich im Polska-Spiel zeigte, fortzusetzen. Zudem wird den “Akademikern” mit Milic Marmat ein Leistungsträger aufgrund einer Sperre fehlen. Aber auch Eurasya muss eine Mannschaftsstütze vorgeben: Yavuz Koc sah im Spiel gegen Blau Weiß Wien die gelb-rote Karte und wird kommenden Sonntag fehlen.

Eurasya ist sowohl bei den geschossenen als auch bei den erhaltenen Toren (12:12) sowie tabellarisch (Platz 6 mit 7 Punkten) im Mittelfeld der 2. Klasse A zu finden. Die “Akademiker” weisen mit 15:14 ein ähnliches – wenn auch leicht positives – Torverhältnis – auf, liegen aber drei Punkte und vier Plätze hinter dem kommenden Gegner. Bis auf den hohen Sieg gegen FC Eintracht Wien konnte die Marmat-Truppe nämlich noch nicht überzeugen. Die Defensive agierte bisher alles andere als sattelfest und offensiv ließ man zu viele gute Torgelegenheiten ungenützt. Agiert man in dieser Tonart weiter, wird es gegen Eurasya wenig Aussicht auf Erfolg geben. In der Defensivarbeit wird man vor allem auf den Favoritner Alper Özyer, den beim FavAC und bei der Vienna ausgebildeten “10er” der Favoritner, aufpassen müssen. Mit vier Saisontoren ist er torgefährlichster Angreifer von Eurasya.

Und vorne wird man die Chancen besser als zuletzt ausnützen müssen, will man gegen Eurasya zu einem Punktegewinn kommen wollen. Möglichkeiten fand man im Spiel gegen Polska genügend vor – doch leider ging das Runde viel zu selten in das Eckige.

Spielbeginn: Sonntag, 4. Oktober 2015, 18 Uhr ; Reserve 19:45
Spielort: Wienerberg