“Akademiker” endlich in der Spur: Überzeugender Erfolg bei Eurasya

Fünf Runden “Anlauf” brauchten die “Akademiker”, um ihr Potenzial in dieser Saison erstmals zeigen zu können. Eurasya konnte der leichten Favoritenstellung gegen die diesmal blendend aufgelegte Marmat-Truppe in keiner Phase gerecht werden und stand während der gesamten 90 Minuten auf verlorenem Posten.

Schon im Spiel gegen Polska zeigten die Blau-Roten eine deutliche Leistungssteigerung – bis auf das Toreschießen klappte es gegen den Meisterschafts-Co-Favoriten schon ganz gut. Dieses Manko behoben die “Akademiker” gegen Eurasya eindrucksvoll. Schon in der 9. Spielminute eröffnete Ibrahim Unku den Trefferreigen. Der Neuzugang stieß bei einem schnell vorgetragenen Conterangriff in den gegnerischen Strafraum vor, düpierte einen Gegenspieler und schloss vom Elferpunkt zur 1:0-Führung ab. Danach agierten die Gäste zwar ein wenig nachlässiger, ließen aber keine hundertprozentige Torchance von Eurasya zu. Vor der Pause hätte Alberto Zele die Führung der “Akademiker” ausbauen können, brachte das Leder aber nicht im Tor unter, sodass es nach 45 Minuten mit einer 1:0-Führung für die Gäste in die Kabinen ging.

An der Charakteristik des Spiels änderte sich auch in zweiten Durchgang wenig. Die Defensive der Blau-Roten agierte hochkonzentriert, aggressiv und ließ keine nennenswerten Chancen zu. Das Laufspiel der “Akademiker” war dieses Mal vorbildlich – alle Mannschaftsteile beteiligten sich an den Defensivaufgaben und erleichterten so das Tagwerk der blau-roten Hintermannschaft gehörig. 20 Minuten nach Wiederbeginn stellte Blerton “Toni” Kaliki seine tolle Schusstechnik und seine Übersicht unter Beweis: einen kurz abgespielten Eckball beförderte er per sehenswerter Bogenlampe zum 2:0 ins Kreuzeck des Eurasya-Tors. Mit diesem Gegentreffer schien die Gegenwehr der Hausherren gebrochen. Die “Akademiker” kamen nun ein ums andere Mal vor den gegnerischen Kasten und nützten die sich bietenden Chancen eiskalt. Zwei Minuten nach Kalikis Kunstschuss schaltete Simon Specht nach einem Freistoß der Hausherren am schnellsten: während die Heimmannschaft die vom Schiedsrichter geahndete Abseitsstellung heftig kritisierten, beförderte Specht das Spielgerät in die Spitze, wo Alberto Zele Gegenspieler und Goalie aussteigen ließ und auf 3:0 erhöhte. Der Toptorjäger der “Akademiker” schlug gegen die mittlerweile schwimmende Eurasya-Defensive zwei weitere Male zu und schraubte sein Torkonto dank der Treffer zum 4:0 und zum 5:0 auf zehn Saisontreffer. Der Hattrick innerhalb von zehn Minuten war da willkommende Draufgabe.

Nachdem Coach und Obmann Dragan Marmat in den ersten fünf Runden das eine oder andere Mal die Zornesader geschwollen war, war er nach dem klaren 5:0-Sieg bei Eurasya mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Die Blau-Roten scheinen mittlerweile konditionell auf der Höhe, was der Arbeit gegen den Ball sehr zugute kommt. Defensiv zeigten sich die “Akademiker” sattelfest und endlich nützte man auch vorne seine Chancen. In dieser Tonart kann es weitergehen. Reserve 1:3 (1:1)