Auch Jedlesee gebogen: “Akademiker” holen zweiten Sieg in Folge!

Nach dem klaren 5:0-Auswärtssieg über Eurasya erhofften sich die Mannen von Dragan Marmat die Fortsetzung des nach oben zeigenden Trends. Trotz heftiger Gegenwehr von Jedlesee gelang den Blau-Roten der zweite Sieg in Folge.

Die Hausherren, die berufsbedingt auf Martin Matiqi und Alexander Tegeltija verzichten mussten, waren von Beginn an spielbestimmend. Die verhinderten Spieler wurden vom in dieser Runde nach Sperre wieder spielberechtigten Milic Marmat und dem längere Zeit nicht zur Verfügung stehenden Emre Aydin ersetzt. Trotz klarer Feldüberlegenheit – der Gegner zog sich weit zurück, versuchte aber immer wieder aus Contern gefährlich zu werden – dauerte es bis zur 21. Spielminute, ehe die “Akademiker” ihren klaren Ballbesitzvorteil in Zählbares ummünzten. Einen langen Mustafa Bayram-Diagonalpass aus der eigenen Defensive nahm Alberto Zele mustergültig an und netzte zum Leidwesen der Gäste, die Abseits reklamierten, zur 1:0-Führung. Der Toptorjäger hätte noch vor dem Pausenpfiff aus einer ähnlichen Situation ein zweites Mal Kapital schlagen können, ließ die sich bietende Gelegenheit aber aus, sodass es mit einer knappen Ein-Tore-Führung in die Kabinen ging.

An der Charakteristik des Spiel änderte sich auch im zweiten Durchgang wenig. Die “Akademiker” feldüberlegen, die Jedleseer versuchten ein ums andere Mal aus Contern Kapital zu schlagen. Zählbarer Erfolg sollte den Floridsdorfern aber keiner gelingen, sodass die Blau-Roten zum zweiten Mal en suite ohne Gegentreffer blieben. Für die endgültige Entscheidung sorgte abermals Alberto Zele: der eingewechselte Marko Mitic kam an der Strafraumgrenze zum Ball, verlor diesen kurzzeitig, erkämpfte ihn sich durch vorbildliches Gegenpressing wieder zurück und bediente mit etwas Glück (Pressschlag) den ein paar Meter vor dem gegnerischen Kasten lauernden Alberto Zele, der zum 2:0 einschoss. Damit war die Partie gelaufen und die “Akademiker” durften ihren zweiten Sieg in Folge bejubeln.

Durch den Erfolg überholten die Blau-Roten die Mannschaft von Jedlesee in der Tabelle und machten ein Sprung auf Platz 5. So kann’s weitergehen! RESERVE 3:2 (1:0)