Kampf um Platz 3: “Akademiker” gastieren bei Srbija Wien

Kommenden Samstag gastiert die Marmat-Truppe bei der formstarken Elf von Srbija Wien, die aus den letzten fünf Spielen beachtliche 13 Punkte holte. Ähnlich erfolgreich agierten aber auch die Blau-Roten, die es im selben Zeitraum auf 12 Zähler brachten. Für die “Akademiker” geht es um den dritten Tabellenrang, den man mit einem Sieg über Srbija sicherstellen könnte.

Obgleich es in den letzten vier Runden ebenso viele Siege zu feiern gab, geht die Marmat-Truppe dieses Mal als Außenseiter ins Rennen. Srbija präsentierte sich in den letzten Runden bärenstark und fertigte in der Vorrunde beispielsweise Meisterschafts-Co-Favorit Polska klar mit 3:0 ab. Dadurch rückten sie den “Polen” in der Tabelle bis auf einen Punkt nahe. Prunkstück von Srbija ist zweifelsohne die Defensive. Der Karabakh-Untermieter musste in neun Spielen lediglich sieben Gegentreffer hinnehmen – das ist Liga-Bestwert! Im Vergleich dazu mussten Djordje Srejic & Co. mit 16 Gegentoren mehr als doppelt so viele Bälle passieren lassen. In der Offensive haben die Blau-Roten leichte Vorteile (29 gegenüber 21 erzielte Tore), dafür sind sie leichter “auszurechnen”, sorgte doch Alberto Zele mit 15 Treffern für mehr als die Hälfte der “Akademiker”-Tore. Demgegenüber liegt die Verantwortung des erfolgreichen Abschlusses bei Srbija auf mehreren Schultern verteilt – der bisher gefährlichste Angreifer Ivan Tomic brachte es auf vergleichsweise moderate fünf Tore.

Alberto Zele wird kommenden Samstag einen deutlich besseren Tag gegen die starke Srbija-Defensive erwischen müssen als in der vergangenen Runde, wo er gesundheitlich nicht voll auf der Höhe war. Bei sechs seiner neun Meisterschaftsspiele durfte sich der Srbija-Goalie über ein “shutout” freuen. Nur in drei Begegnungen konnte die Srbija-Hintermannschaft bezwungen werden: gleich zu Beginn der Meisterschaft bei der überraschenden 2:3-Niederlage gegen International Rebel AC, bei der 0:3-Niederlage gegen Tabellenführer Blau Weiß Wien und beim 2:1-Sieg über Grasshoppers Westwien. Ganz ohne Gegentor blieb Srbija gegen Calaromania Wien, Eurasya, Gartenstadt, Eintracht Wien, SSV 2013 und Polska. Samstag wird die “Akademiker”-Offensive also dicke Bretter bohren müssen, um den dichten Abwehrverbund der Radisavljevic-Truppe knacken zu können.

Die Papierform macht Srbija als klaren Favoriten aus. Ganz chancenlos sollten die “Akademiker” dennoch nicht sein – zumindest wenn man einen Blick auf die Heimtabelle wirft. Während Srbija die Auswärts-Tabelle mit vier Siegen aus ebenso viele Spielen anführt (bei einem imposanten Torverhältnis von 15:0), zeigte die Mannschaft gerade daheim Schwächen. Mit “lediglich” sieben Punkten aus fünf Spielen (bei einem leicht negativen Torverhältnis) liegt man “nur” im Mittelfeld der Heimtabelle.

Setzt sich dieser Trend fort, gepaart mit einer konzentrieren Leistung der “Akademiker” könnte der Vorstoß auf Rang 3 möglich sein. Den würde man nämlich übernehmen, wenn man den vergleichsweise “heimschwachen” Favoriten Srbija Wien auf dessen Geläuf schlägt.

Spielbeginn: Samstag, 31. Oktober 2015, 16 Uhr
Spielort: Kaiserebersdorf