“Akademiker” starteten mit Kantersieg in die Rückrunde

Gegen Tabellenschlusslicht Gartenstadt galt es für die Marmat-Truppe, den schwachen Hinrunden-Start auszubügeln. Letztendlich reichte die erste Viertelstunde, um rasch für klare Verhältnisse zu sorgen – danach gab’s ein “Schaulaufen”.

Die Marmat-Truppe zeigte sich gegenüber dem Herbst auf einigen Positionen verändert und bot von Beginn an die Neuzugänge Stefan Petkovic, Aleskandar Mikolacevic und Viktor Tsapko auf. Jan “Timmy” Brem fungierte zum Rückrundenstart als “Captain” und sah sein Team mit einem Raketenstart in die Frühjahrsmeisterschaft starten. Es dauerte nur sechs Spielminuten, ehe Dejan Tovilovic die Blau-Roten mit 1:0 in Front brachte. Drei Minuten später erhöhte Top-Scorer Alberto Zele auf 2:0. Simon Specht setzte den Trefferreigen in der 13. Spielminute mit dem 3:0 fort. Gleich vom Anstoß weg, luchsten die “Akademiker” dem Tabellenschlusslicht den Ball ab und Alberto Zele sorgte mit seinem zweiten Treffer für die beruhigende 4-Tore-Führung. Der “Kas'” war somit nach 13 Spielminuten gegessen. Die Hausherren schienen damit aber nicht genug zu haben und so erhöhte Trainer-Sohn Milic Marmat in der 22. Spielminute auf 5:0. Damit schien der Torhunger der “Akademiker” vorerst gestillt und so durften auch die Gäste anschreiben. Ramiz Ejubovic’ Treffer in der 34. Minute sorgte aus Sicht der Gäste für ein etwas freundlicheres Aussehen auf dem Score-Board – nur noch 5:1. Mit dem Gegentreffer schien auch der Torhunger bei der Marmat-Truppe zurückzukehren. Noch vor dem Seitenwechsel schraubten Dejan Tovilovic (39.) und Alberto Zele in der Schlussminute der ersten Hälfte den Pausenstand auf 7:1 hoch.

Die zweite Hälfte war dann über weite Strecken Bewegungstherapie. Zwei Minuten nach Wiederbeginn bugsierte Gartenstadt-Ersatzkeeper Bernhard Noll das Leder unglücklich zum 1:8 ins eigene Tor. Jede Menge vergebener Chancen führten dann zu einer torarmen Phase bis zur 73. Spielminute, ehe das Tabellenschlusslicht in der 73. Minute auf 2:8 verkürzte. Ali Karakoc stellte nur wenige Sekunden später den alten 7-Tore-Vorsprung wieder her. Bei den Blau-Roten waren nun sämtliche Akteure bemüht, sich in die Torschützenlisten einzutragen, womit sich das Defensivspiel nicht mehr ganz so kompakt gestaltete, wie es sich Coach und Obmann Dragan Marmat vorgestellt hätte. Erich Krell sorgte in der 81. Minute für den dritten Gartenstadt-Treffer, dem das vierte Tor von Alberto Zele folgte – 10:3. Den Schlusspunkt durfte das Tabellenschlusslicht setzen – Jürgen Hofstädter scorte zwei Minuten vor dem Abpfiff zum 10:4-Endstand aus Sicht der “Akademiker”, die in der zweiten Hälfte deutlich unkonzentrierter agierten und Gartenstadt mitspielen ließen. Die werden sich zwar weniger über die zehn Gegentreffer, sehr wohl aber über die vier selbst erzielten Tore – übrigens genauso viele wie im Hinspiel – gefreut haben. Auch wenn es für Gartenstadt eine empfindliche Niederlage setzte, so gehört die Marmat-Truppe wohl doch zu den Lieblingsgegner der Brigittenauer, die in 12 Spielen 17 Tore bejubeln durften – acht davon allein gegen die Blau-Roten von der Schmelz.

Durch die überraschenden Punkteverluste von Tabellenführer Blau Weiß Wien und der Niederlage von Polska verbesserte sich die Situation für die “Akademiker” zwar nicht tabellarisch, wohl aber punktemäßig. Auf Blau Weiß Wien fehlen “nur” noch sieben Punkte, Polska liegt nur mehr einen Punkt vor der Marmat-Truppe, die unverändert auf Rang 4 liegt. Nächste Woche folgt die erste Bewährungsprobe im Frühjahr: dann geht’s zum FC Eintracht Wien, der Polska eine etwas überraschende 1:3-Heimniederlage zufügte. Reserve 8:0