“Akademiker” lassen bei den “Grashüpfern” Punkte liegen

Einen herben Dämpfer in der Meisterschafts-Aufholjagd musste die Marmat-Truppe am Sonntag hinnehmen. Vier Minuten vor Spielende gelang Grasshoppers Westwien der nicht gänzlich unverdiente Ausgleichstreffer zum 2:2 – Jubel bei den Liesingern, Niedergeschlagenheit bei den Blau-Roten.

Das Spiel fand auf Naturrasen statt, was der ausschließlich auf Kunstrasen trainierenden Gastmannschaft alles andere als entgegenkam. Die Marmat-Truppe war zwar leicht feldüberlegen und erspielte sich auch Halbchancen, doch vor dem gegnerischen Tor wollte vorerst wenig gelingen. Die Hausherren suchten ihr Heil in Standardsituationen und langen Bällen, spielerisch konnten sie den Gästen nichts entgegenhalten. Einen Standard nutzen die “Grashüpfer” in der 28. Spielminute zur Führung: Patrick Karas versenkte nach einen Corner dem Ball im Tor von “Akademiker”-Goalie Djordje Srejic zum 1:0. Lange währte die Freude über den Führungstreffer bei Grasshoppers allerdings nicht, denn Alberto Zele sorgte mit einem satten 20-Meter-Schuss fünf Minuten später für den 1:1-Ausgleich. Mit diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Im zweiten Durchgang ließen zuerst die “Akademiker” drei gute Gelegenheiten ungenützt, ehe Grasshoppers Westwien mit zwei vernebelten Möglichkeiten nachzog. Nach einem Gestocher im Grasshoppers-Strafraum versenkte Simon Specht das Spielgerät zum 2:1 für die “Akademiker” im gegnerischen Kasten. Als schon alle mit einem knappen Sieg der Auswärtsmannschaft rechneten, nützte “Grashüpfer” Patrick Karas eine Fehlerkette der “Akademiker”-Defensive zum 2:2-Ausgleich. Dabei blieb es auch.

Die Marmat-Truppe trauerte zwei verlorenen Punkten und der Chance, den Rückstand auf Blau Weiß Wien deutlich zu verkürzen, nach. Der bisherige Tabellenführer wurde nämlich nach einer 1:2-Niederlage von Srbija Wien entthront und diese Mannschaft ist ja bekanntlich nicht aufstiegsberechtigt. Anstatt auf vier Punkte heranzukommen, beträgt der aktuelle Rückstand nun sechs Zähler. Weitere “Fehltritte” kann sich die Marmat-Truppe nun nicht mehr erlauben, will man den Aufstieg noch in dieser Saison fixieren.