Erste Niederlage in der Rückrunde!

FC Wiener Akademik war am Sonntag früh bei Jedelsee im 21.Bezirk zu Gast. Jedlesee, die wie die Akademiker noch ungeschlagen in der Rückrunde sind, gehen mit breiter Brust ins Spiel. Die “Akademiker” geben wie immer gleich zu Beginn des Spiels den Ton an und erspielen sich schon zu Beginn einige gute Möglichkeiten. Die Heimmannschaft versucht durch Aggressivität in den Zweikämpfen den Spielfluss zu stören. Schon in der 14. Minute kriegt Alberto Zele den Ball in die Füsse und kann zum 0:1 einnetzen. Jedlesee hat große Probleme die “Akademiker” zu stoppen und versucht weiterhin mit vielen Fouls im Mittelfeld die Gegner vom Tor fern zu halten. Jedoch vergeblich! In der 28.Minute spielt Aleksandar Mikolacevic den Ball in den Rückraum, welchen Alberto Zele dankend annimmt und das 0:2 schießt. Jedlesee kommt nur schwer zum gegnerischen Tor und somit geht es mit dieser 0:2 Führung in die Halbzeit. Nach Seitenwechsel kommt es zu einem ganz anderen Spiel. FC Wiener Akademik spielt nur noch ganz passiv und verliert die Kontrolle im Mittelfeld. Die Heimischen machen Druck und wollen unbedingt den Anschlusstreffer. In der 50. Minute kommt es zu einer fraglichen Schiedsrichterentscheidung an der Strafraumgrenze. Jedlesee kann diese schöne Freistoßsituation nutzen und schießt den 1:2 Anschlusstreffer. Weiterhin kommt nur sehr wenig von den Blau-Roten, die etwas geschockt wirkten. Es war ein Hin und Her, bis zur 61. Minute. Eckball für FC Wiener Akademik. Die Heimischen klären den Ball und es kommt zum 1 gegen 1 im Gäste Strafraum, wo Azis Tufan den Gegner zu Fall bringt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Elfmeter. Das lässt sich Jedlesee nicht nehmen und schießt den 2:2 Ausgleichstreffer. Die Blau-Roten wollten unbedingt die drei Punkte. Versuchten mit allen Mitteln das Führungstor zu schießen. Jedoch vergeblich. Die Heimmannschaft steht hinten sehr kompakt und wartet auf Kontermöglichkeiten. Immer wieder kommen die “Akademiker” vor das gegnerische Tor aber nicht zwingend genug. Durch diesen Druck vorne, ergibt sich viel Raum für die Gegner. 87. Minute. Langer Ball über die Abwehr. 3:2 Führungstreffer für Jedlesee. Danach waren die Blau-Roten endgültig gebrochen und die Heimmannschaft schaffte sogar, nach einem Fehler zwischen Tormann und Verteidiger den 4:2 Treffer. Fazit: Nach einer ausgezeichneten ersten Halbzeit, waren die “Akademiker” viel zu passiv in der zweiten Halbzeit und haben zu viele Eigenfehler in der Abwehr gemacht und sich somit selbst geschlagen. Reserve 4:0.