KM:Borac Vienna- Wiener Akademik 1:3

In der 9.Runder der 2.Klasse A war die Kampfmannschaft bei Borac Vienna zu Gast. Am kleinen Rasenplatz war es keine leichte Aufgabe die Hintermannschaft von Borac Vienna zu überspielen. Borac Vienna stand hinten sehr tief und versuchte durch Konterspiel zu kommen. In der ersten halben Stunde gab es nur wenige Torschüsse auf beiden Seiten. Das Spielgeschehen fand viel mehr im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften taten sich durch die schlechten Platzverhältnisse sehr schwer Chancen herauszuspielen. In der 31.Minute wurde die Aufgabe für Blau-Roten um einiges schwieriger, da Nikola Miloradinovic mit Gelb-Rot vom Platz verwiesen wurde. Trotz Überzahl stand Borac Vienna tief und versuchten den “Akademikern” die Räume eng zu machen. Mit diesem 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Klar war, die “Akademiker” müssen in der zweiten Halbzeit einen Zahn zu legen um dieses Spiel mit einem Mann weniger zu gewinnen. Und das gelang ihnen auch sehr gut. 47.Minute – Dejan Tovilovic kriegt den Ball im Strafraum und spielt auf Alberto Zele, der zum 0:1 einnetzt. Jetzt waren die Gastgeber gefordert und mussten einem 0:1 hinterherlaufen mit einem Mann mehr. Borac Vienna tat sich sehr schwer zum gegnerischen Tor zu kommen, da die Blau-Roten hinten sehr gut standen. 58.Minute – Eckball für Borac Vienna. Der Ball fliegt über alle Spieler und auch den Tormann und landet im Tor – 1:1. Dieser Ausgleichstreffer kam etwas überraschend weil die “Akademiker” bis dahin das Spiel kontrollierten. In der 60.Minute bekam auch ein Spieler von Borac Vienna die zweite gelbe Karte und wurde vom Platz geschickt. Somit war die letzte halbe Stunde wieder Gleichzahl und somit die Chance für die “Akademiker” hier die drei Punkte zu holen. Die Blau-Roten spielten druckvoll nach vorne und kamen immer wieder vor das Tor der Gegner, konnten aber nicht zum Abschluss kommen. Es dauerte bis zur 80.Minute, als Kristijan Mikolacevic sich auf der rechte Seite durchtankte, und Dejan Tovilovic auf der Elfmeterpunkt bediente, der zum 1:2 abschließen konnte. Die letzten zehn Minuten wollten die “Akademiker” hinten nichts mehr anbrennen lassen und den Sieg über die Bühne bringen. In der 92 Minute konnte Alberto Zele einen Konter zum 1:3 verwerten.
Fazit: Die schweren Platzverhältnisse und ein sehr tiefstehender Gegner machten die Aufgabe für die “Akademiker” sehr schwer. Aber auch dieses Mal, konnten sie beweisen, das man auch mit Unterzahl umgehen kann und als Mannschaft die drei Punkte holen kann. Somit bleiben die Blau-Roten auch im 9.Spiel ungeschlagen und kommen dem Ziel Aufstieg immer näher. Nächste Woche wartet mit SV Srbija die wahrscheinlich schwierigste Aufgabe dieser Herbstsaison. Reserve 5:3.

FC Wiener Akademik – SV Srbija
Sonntag 06.11.2016 14:00
Auf der Schmelz

http://tv.ligaportal.at/video/wien/2-klasse/2.-klasse-a/30-10-2016/borac-vienna-wiener-akademik/74168-chance-borac-vienna-5