8:1-Kantersieg über Dynamo Meidling

Seit dem 2:1-Auswärtssieg bei Polska läuft das “Werkl” beim FC Wiener Akademik wie geschmiert. Der am Sonntag eingefahrene 8:1-Kantersieg über Dynamo Meidling war gleichbedeutend mit dem vierten “Dreier” en suite.

Zwar hielten die bemühten, aber fußballerisch limitierten Meidlinger die ersten 20 Spielminuten noch halbwegs mit, dann schlug aber die “Stunde” von Alberto Zele, der innerhalb von nur sechs Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte und die Marmat-Truppe mit 3:0 in Führung brachte. Damit war der Hunger des in der letzten Runde gesperrten Stürmers aber noch nicht gestillt – der für seine Gegenspieler viel zu schnelle Angreifer erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff auf 4:0.

Die zweite Hälfte war nur wenige Minuten alt, als Simon Matiqi auf 5:0 erhöhte. Die 55. und 56. Spielminute war aus Sicht der “Akademiker” zum Vergessen. Zuerst sah Josip Dumancic – in der ersten Spielhälfte schon wegen einer Unsportlichkeit gelbverwarnt – wegen eines Fouls die zweite “Gelbe” und somit gelb-rot, unmittelbar danach erzielte der Meidlinger Sebastian Braun den Ehrentreffer der Gäste. Die nummerisch unterlegenen Hausherren waren aber auch zu zehnt eine Nummer zu groß für die Meidlinger, die drei weitere Treffer hinnehmen mussten – zwei Mal scorte Zeljko Mutavdzic, ein Mal war “Heimkehrer” Emre Aydin erfolgreich. Auch wenn das 8:1 deutlich klingt, so mussten die Gäste froh sein, nicht wesentlich höher verloren zu haben. Vor allem im zweiten Durchgang ließen die “Akademiker” einige Sitzer aus. Die mangelnde Chancenauswertung war neben dem neuerlich Platzverweis eines “Akademikers” der einzige Wermutstropfen an diesem Sonntag.

Die Marmat-Truppe schob sich nach diesem Erfolg auf den dritten Tabellenrang vor und hat in der kommenden Runde die Gelegenheit, ein fünftes Mal in Folge als Sieger vom Platz zu gehen. Dann wartet mit Suryoyo – lässt man die zurückgezogene Mannschaft von Amed Spor außer Acht – der Tabellenletzte.