Am Sonntag wartet mit Hazara eine schwierige Aufgabe

Keine leichte Aufgabe wird das anstehende Meisterschaftsspiel gegen Hazara am kommenden Sonntag. Zum einen wird sich der Wienerberg-Untermieter für die 1:3-Niederlage im Herbst revanchieren wollen, zum anderen fehlen den “Akademikern” mit Captain Patrick Ognar und Romario Krecelj wichtige Spieler aufgrund von Sperren aus dem Match gegen Polska. In der letzten Runde gab es für beide Mannschaften wenig zu holen: während die “Akademiker” gegen die Swierczewski-Truppe 1:6 unterlagen, zog Hazara gegen den Penzinger SV mit 1:5 den Kürzeren. Trotz der klaren Niederlage gegen die Penzinger, präsentierten sich die Favoritner im Frühjahr deutlich stärker als die Marmat-Truppe. So lautet die Rückrunden-Punkteausbeute 9:1 zugunsten von Hazara.

In einer Kategorie halten die Favoritner die – unrühmliche – “rote Laterne”: in der Fair-Play-Wertung des WFV wird Hazara in der 3. Klasse A an letzter Stelle gelistet. Mit zwei “Sternderl” (Strafverifizierungen) hat der kommende Gegner zudem um eines mehr als die “Akademiker” auf dem Konto, deren 3:1-Sieg gegen Makedonien vom Strafausschuss in eine 0:3-Niederlage umgewandelt wurde. So wartet die Marmat-Truppe noch immer auf den ersten Rückrunden-“Dreier”, der sich bisher nicht und nicht einstellen will. Wenngleich man sich gegen Hazara deutlich bessere Chancen als gegen die Liga-Schwergewichte GOB Wien und Penzinger SV ausrechnen darf, so beeindruckte Hazara vor allem mit Durchschlagskraft gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel. So feierten die Favoritner im heurigen Frühjahr schon Siege gegen RBW, Makedonien und SUSA Vienna – allesamt Mannschaften “in der Preisklasse” der “Akademiker”. Die sonntägliche Jagd auf den ersten vollen Erfolg der Marmat-Truppe in der Rückrunde wird keine leichte werden.

Spielbeginn: Sonntag, 25. Mai 2014, 10 Uhr
Spielort: Sportplatz Schmelz