Gelingt gegen International Rebel AC der “Siege-Hattrick”?

Nach Problemen in den ersten Runden zeigten sich die “Akademiker” zuletzt toll in Form. Dank Siegen über Eurasya und Jedlesee gelang der Vorstoß auf den fünften Tabellenrang. Kommenden Sonntag gastiert man beim International Rebel Ac, wo man die Siegesserie weiter ausbauen will.

Während die Marmat-Truppe ihren dritten vollen Erfolg en suite einfahren will, wird International Rebel AC sehr bemüht sein, die aktuelle “Unserie” zu beenden. Die letzten vier Matches gingen allesamt verloren. Nach einem guten Start mit Siegen über Srbija Wien und Gartenstadt, setzte es gegen Eintracht Wien, SSV 2013, Grasshoppers Westwien und Polska gleich vier Niederlagen und der Rückfall auf den 10. Tabellenrang. Die “Akademiker” sollten ob dieses Umstands allerdings nicht zu siegessicher zum Wienerberg anreisen. Die überschaubare Punkteausbeute des kommenden Gegners ist zu großen Teilen der ungünstigen Auslosung – in den ersten sieben Runden bekamen es die Favoritner durchwegs mit starken Mannschaften zu tun – geschuldet. International Rebel AC agiert ungleich stärker als es das Hinterbänkler-Dasein in der Tabelle der 2. Klasse A vermuten ließe. Der 3:2-Auswärtssieg gegen Srbija Wien legt davon eindrucksvoll Zeugnis ab – auch gegen Gartenstadt, gegen das die “Akademiker” noch arge Probleme hatte, siegten die “Rebellen” mit 3:0 klar. Ein weiterer Fingerzeig war das Match gegen den überlegenen Tabellenführer Blau Weiß Wien, das die Favoritner bis zur 75. Minute ausgeglichen hielten – erst in der letzten Viertelstunde kassierte man noch vier Treffer und musste sich 1:5 geschlagen geben.

Dass die Begegnungen gegen International Rebel AC schwer einzuschätzen sind, bewiesen die beiden Kräftemessen in der Vorsaison. Während die “Akademiker” im Auswärtsspiel mit 2:1 die Oberhand behielten, verloren sie im Rückspiel auf heimischem Geläuf mit 1:5. Die Kilic-Truppe ist schwer ausrechenbar: anders als bei den “Akademikern” dank Alberto Zele, lässt sich beim kommenden Gegner kein Toptorjäger ausmachen – die Verantwortung des Toreschießens verteilt sich dort auf mehrere Schultern, was es dem blau-roten Defensivverbund nicht gerade einfacher machen wird. Betrachtet man die reine Papierform, sollte das dritte Kräftemessen eine klare Angelegenheit für die Marmat-Truppe werden. So erzielten die Blau-Roten mit 22 Treffern doppelt so viele wie die “Rebellen”, kassierten mit 14 Gegentoren aber um acht Stück weniger als der kommende Gegner. Auch wenn der häufig strapazierte Phrasenschwein-Stehsatz “Die Tabelle lügt nicht” allzu gerne gedroschen wird, so ist er in diesem Fall ganz sicher nicht richtig.

Die Marmat-Truppe wird gegen International Rebel AC ihr gesamtes Potenzial abrufen müssen, will sie auch im dritten Spiel en suite alle drei Punkte einfahren. Der bloße Blick auf die Tabelle wäre die falsche “Vorbereitung”. Gegen die Favoritner wird eine hochkonzentrierte Leistung vonnöten sein, will man deren Niederlagen-Serie prolongieren. Die Aufgabe wird alles andere als leicht – dessen sollten sich die blau-roten Akteure bewusst sein.

Spielbeginn: Sonntag, 18. Oktober 2015, 16 Uhr
Spielort: Wienerberg