Vorsicht vor dem Tabellennachzügler!

Die Papierform sieht die “Akademiker” im anstehenden Meisterschaftsspiel gegen Suryoyo als klaren Favoriten – doch Vorsicht: die letzten Ergebnisse von Suryoyo deuten darauf hin, dass die Marmat-Truppe den kommenden Gegner keinesfalls unterschätzen darf.

Jüngstes Beispiel für die aktuell gute Form des Tabellennachzüglers war das letzte Meisterschaftsspiel gegen die technisch starke und schnelle Mannschaft von Azadi Wien. Zwar gingen die höher eingeschätzten Gäste “programmgemäß” mit 3:1 in Führung, Suryoyo gab aber nie auf und drehte das Spiel bis zur 73. Minute und ging mit 4:3 in Führung. Zwei Minuten später musste Schiri Herwig Fuchs das Spiel abbrechen. Nach dem Ausschluss von je einem Akteur sah sich der Unparteiische wohl gezwungen, das Spiel vorzeitig zu beenden – die Beglaubigung des Resultats wird Sache des Strafausschusses. Abgesehen von diesem unliebsamen Zwischenfall muss man der im Vergleich zum Herbst deutlich gestiegenen Form von Suryoyo Aufmerksamkeit schenken – so lange gegen Azadi Wien mitzuhalten und eine Viertelstunde vor Schluss sogar in Führung zu liegen, nötigt Respekt ab.

Die “Akademiker” sollten sich also nicht vom bloßen Blick auf die Tabelle täuschen lassen, die den kommenden Gegner als klarer Außenseiter ausweist. Manchmal lügen auch Tabellen! Das musste vor einigen Wochen auch schon der Tabellenvierte Vienna City FC feststellen, der gegen Suryoyo über ein 1:1-Unentschieden nicht hinauskam. Letztendlich haben aber auch die “Akademiker” keine guten Erinnerungen an den Ankerbrot-Untermieter: im Herbst trat man mit einer 0:1-Niederlage die Heimreise von der Franz-Hölbl-Sportanlage an. Gründe genug, um als Spieler des FC Wiener Akademik vor Suryoyo vorgewarnt zu sein. Eine Prolongierung der aktuellen Siegesserie wird nur dann gelingen, wenn man von Beginn an mit der nötigen Konsequenz und Konzentration zu Werke geht – andernfalls spielt man dem vermeintlichen “underdog” in die Hände.

Spielbeginn: Sonntag, 7. Juni 2016, 10.30 Uhr
Spielort: Sportplatz Schmelz